preloader image header1_new

Fahrschüler testen die Allguth Waschstraße

Eine Fahrt, die sich gewaschen hat

Streng genommen sind es ehemalige Fahrschüler: Luci und Timon, die beide bei der International Driving School in Gräfelfing ihren Führerschein bereits bestanden haben, machen eine Testfahrt durch die Allguth Waschstraße in der Fürstenrieder Straße 175. Timon hat seinem eigenen Auto schon ein paar Waschfahrten gegönnt, für Luci ist es eine Premiere.

„Viele Fahrschüler sind erstmal nervös und haben Respekt vor der Waschstraße“, erzählt Mario Güther, Mitarbeiter der International Driving School. „Sie haben Angst, etwas falsch zu machen – den Wagen nicht richtig zu positionieren, nicht rechtzeitig wieder loszufahren. Und ganz viele befürchten, dass durch ihre Schuld in der Anlage etwas am Auto kaputtgehen könnte.“

Während Luci die Positionierung des Autos nervös macht, hat Timon eher Angst um Spiegel und Scheibenwischer. Davide Cosentino, Betreiber der Waschstraße, gibt Entwarnung:

„Außenspiegel müssen in der Regel nur bei extrem breiten Autos eingeklappt werden. Sollte der Fahrer vergessen haben seine Antenne abzuschrauben, unterstützt ihn unser Personal gern. Für den Fahrer gilt: Das Wichtigste ist, dass der Regensensor deaktiviert ist und der Scheibenwischer nicht läuft, der kann sonst abgerissen werden.“*

preloader image Fahrschule in der Waschstraße
preloader image Vorwäsche1
preloader image Drin
preloader image Waschstraße_Fahrschule_Ausgang

So weit zur Theorie, jetzt kommt die Praxis. Vorweg wird normalerweise gezahlt – unsere Besucher sind natürlich eingeladen. Nach dem Bezahlen heißt es Fenster zu, die Vorwäsche beginnt. Auch hier sagt der Mitarbeiter nochmal Bescheid, bevor es nass wird. Davide Cosentino versichert:

„Unser Personal weist Sie ein, da kann nichts falsch gemacht werden. Es ist immer jemand da, der hilft. Wir winken das Fahrzeug in die richtige Position, die Fahrer müssen nur hineinfahren und den Gang herausnehmen. Danach kann man sich zurücklehnen und entspannen.“

 

Checkliste – darauf muss man achten:

  • Motor nicht ausschalten, Gang raus bzw. Umschalten auf N
  • Auf Einweisung des Mitarbeiters achten
  • Hände weg von Lenkrad und Scheibenwischer!
  • Fenster zu – sonst wird’s nass…
  • Fuß von Bremse und Gaspedal
  • Nach der Wäsche die Waschstraße im Schritttempo verlassen

Wenn jemand etwas langsamer einfährt oder mal nicht sofort losfährt, passiert – gar nichts. „Hupkonzerte oder dergleichen gab es bei uns überhaupt noch nie“, winkt Davide Cosentino ab. Und Countdown und Ampel signalisieren ja beizeiten, wann es weitergeht. „Alles ganz gemütlich, kein Stress!“

Mit blitzblankem Wagen, ohne Schäden und ohne etwas „falsch“ gemacht zu haben, fahren sowohl Luci als auch Timon wieder aus der Waschstraße heraus. Die Nervosität war unbegründet – alles ist super gelaufen! Als Dankeschön gibt es unsere Geschenkebox mit Waschgutschein.

preloader image Schluss

Gut zu wissen:

  • Service: Für Kunden mit Platzangst oder anderen allzu großen Ängsten fahren auf Wunsch Mitarbeiter den Wagen durch die Waschstraße
  • Schutz: Kunden und Mitarbeiter tragen Masken, Kunden verbleiben im Auto
  • Vorsorge: Die Waschstraße wird morgens und mittags kontrolliert und täglich gewartet
  • Sicherheit: Die in der Waschstraße eingesetzten Aggregate und Materialien können an nicht vorbeschädigten Teilen keine Schäden verursachen

 

*Die hier getätigten Aussagen beziehen sich auf die Allguth Waschstraße in der Fürstenrieder Straße 175. In anderen Waschstraßen können andere Vorschriften gelten.