ALLGUTH News per Video-Blog

In unserem aktuellen ALLGUTH VLog # 018 stellen wir Ihnen den "Kollegen" Leergutautomaten vor. Diese Maschine ist aus dem Tagesgeschäft einer ALLGUTH Station gar nicht mehr wegzudenken.

Rüdiger Späth aus unserer Station in der Von-Kahr-Str. in München zeigt, wie der Automat tickt und was sich hinter den Kulissen abspielt. Viel Spaß dabei und Film ab ...! mehr

Gross und klein willkommen

Im April haben wir unseren Waschbetrieb an der Bodenseestraße 231 in München umgebaut und freuen uns sehr, an diesem Standort jetzt auch große Fahrzeuge mit einer Höhe von bis zu 2,80 m waschen zu können. Das neue, freistehende Zahlungsterminal an der Einfahrt zur Waschanlage ermöglicht es unseren Kunden, direkt an Ort und Stelle mittels Karte zu zahlen. 

ALLGUTH in Gilching feiert erfolgreichen Umbau

Schon die zweite Station in diesem Jahr hat ein Facelift erhalten: ALLGUTH in Gilching empfängt ihre Kunden seit April in neuem Ambiente! Shop und Cafébar überzeugen mit großartiger Wohlfühlatmosphäre und frischem Speisenangebot, das in der deutlich vergrößerten Cafébartheke frisch für die Kunden zubereitet wird.

Was Sie in unserer erneuerten Station sonst noch erwartet, verrät Ihnen unser VLog # 016.

Faktencheck: Städtische Luft wird immer sauberer

Der Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen e.V. (UNITI) hat eine aufschlussreiche Faktenübersicht zur Luftbelastung durch Feinstaub und Stickoxide veröffentlicht. Die aktuellen Erkenntnisse:

  • Feinstaubquellen sind vielfältig und teils natürlichen Ursprungs
  • Straßen-, Reifen- und Bremsabrieb sind größte Feinstaubquellen des Verkehrs
  • Euro-6-Motoren mit Adblue haben Stickoxid-Thematik technisch gelöst
  • Motorabgase spielen bei Feinstaub- und Stickoxidbelastung nur untergeordnete Rolle

Vor diesem Hintergrund fordert UNITI eine ideologiefreie, faktenbasierte Debatte über die Herkunft von Feinstaub und Stickstoffoxid in der Außenluft. Die wissenschaftlichen Fakten über die Herkunft der Luftschadstoffe rechtfertigten keine Fahrverbote für Dieselfahrzeuge. Zum vollständigen Faktencheck